Mit dem Rauchen aufhören

Mit dem Rauchen aufhören - Welcher Raucher hatte diesen Wunsch nicht schon?

Zählen Sie auch zu den Menschen die der Gesundheit und dem Geldbeutel zuliebe gerne aufhören würden zu Rauchen, aber sie können sich einfach nicht vorstellen auf den regelmäßigen Genuss von Zigaretten zu verzichten?

Wir versuchen es jetzt noch einmal gemeinsam!

FragDenPfleger-Methode Nr.1 - Mit dem Rauchen aufhören

Die Zigarette begleitet die meisten von uns schon seit vielen Jahren und gemeinsam mit ihr haben wir viele schwierige Situationen überstanden. Sie stimmen zu? Schon irgendwie abgefahren eine Zigarette als "treuen Wegbegleiter" zu bezeichnen, oder?

Aber so ist es nunmal. Wir haben dieses Laster und eigentlich wären wir damit auch glücklich, wenn es nicht so furchtbar ungesund und teuer wäre.

Sie haben sicherlich schon mal von werdenden Müttern gehört, die aufgehört haben zu Rauchen und das erste was sie nach der Geburt gemacht haben war die Inhalation des Zigarettenqualms. Wie kann man wieder anfangen, wenn man so lange "clean" war fragen sich da die Freunde und Bekannten.

Erinnern Sie sich noch an Ihre letzte Erkältung? Fieber, starker Husten - Tage lang ohne Zigarette. Der Husten ist noch nicht ganz weg da wird schon geguckt ob die Zigarette wieder schmeckt.

Ich hatte letztens eine ähnliche Erfahrung. 4 Tage habe ich nicht geraucht, weil es mir aufgrund einer Erkältung ziemlich schlecht ging. Während dieser 4 Tage habe ich oft überlegt mit dem Rauchen aufzuhören. Am dritten Tag viel mir auf das ich kaum ans rauchen dachte, aber wenn dann war meine psychische Entzugssymptomatik schon sehr stark - trotzdem habe ich es nicht gemacht, da mein Husten es nicht zugelassen hat.

Nehmen wir mal an Sie hören jetzt auf zu Rauchen. Sie leben ihren normalen Alltag weiter und in regelmäßigen Abständen kommt ein Moment von ca. 5 Minuten, indem Sie an nichts anderes mehr Denken können. Sie denken also daran, dass das der Beschriebene Moment ist und nehmen sich einen Stift und einen Zettel. Sie schreiben das aktuelle Datum auf den Zettel und machen einen Strich. Der Strich steht für den ersten Entzugsmoment.

Nun überlegen Sie sich, was Sie nach dem Genuss der Zigarette gemacht hätten und fahren damit fort, OHNE ZU RAUCHEN.

Nach maximal 10 Minuten haben Sie "vergessen" , dass Sie eigentlich gerade eine Rauchen wolten, weil Sie mittlerweile mit etwas anderem beschäftigt sind.


Das ganze wiederholen Sie jedesmal, wenn das Verlangen Sie packt.

Am nächsten Tag schreiben Sie wieder das aktuelle Datum auf, führen Ihre Strichliste und überspringen das Rauchen einfach. Sie reisen sozusagen die 5 Minuten Zigarettenlänge in die Zukunft.

Nach 3-4 Tagen gucken Sie auf den Zettel. Hat sich die Häufigkeit, in der Sie das Verlangen nach einer Zigarette haben, schon reduziert?

Wenn ja - freuen Sie sich über den Erfolg und fahren Sie fort.

Wenn nein - haben Sie noch ein paar Tage Geduld und fahren Sie fort.

Viel Erfolg beim Nichtraucher werden


FragDenPfleger Methode Nr. 2 - Mit dem Rauchen aufhören

Als langjähriger Raucher kann ich aus eigener Erfahrung sprechen. Die FrDePf Methode Nr.1 hat bei mir zwar für eine gewisse Zeit angehalten, allerdings habe ich das Rauchen später doch wieder angefangen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich von vielen erfolgreichen Versuchen, von der oben beschrieben Methode, weiß. Das ich selber es damit nicht endgültig geschafft habe, heißt nicht, dass sie schlecht ist. Das die Erfolgsquote bei 100% liegt kann aber auch keiner erwarten.

Ich war also etwas frustriert wieder zur Zigarette zu greifen, denn ich wollte ja so gerne aufhören zu Rauchen. Mein Ziel blieb also das Gleiche - Rauchfrei sein.
Nur die Methode musste sich ändern, also überlegte ich und kaufte mir 2 e-Zigaretten. Es gibt verschiedene Modelle und es gibt auch verschiedene Liquids. Das ist die Flüssigkeit, die man verdampft.

Für mich war es sehr wichtig vorerst nurnoch die e-Zigarette zu rauchen und nicht noch parallel zum classischen Glimmstängel zu greifen. Dieses Phänomen habe ich schon häufig beobachtet.

Um also ganz auf Zigaretten verzichten zu können habe ich mir Liquid mit Nikotin gekauft.
Es gibt verschiedene Stärken, von 0-24mg Nikotin pro ml.
Ich habe mich für das Stärkste entschieden, um die Wahrscheinlichkeit rückfällig zu werden, weiter zu reduzieren. Ich wollte es schließlich schaffen und mit dem Rauchen aufhören.

Als ich die e-Zigarette das erste mal in Betrieb genommen habe, war ich sehr überrascht. Positiv Überrascht. Der Dampf, den man inhaliert ist sehr aromatisch und stark. Es kratzt so wie echter Rauch, vielleicht war es sogar etwas stärker.
Nebenbei muss ich erwähnen, dass es verschiedenste Geschmachsrichtungen gibt. Von Naschi über Kräuter und Früchte bis hin zu Tabak Geschmack.
Um ein möglichst ähnliches Erlebnis wie beim Rauchen von Zigaretten zu haben, habe ich mir zunächst das Liquid mit Tabak Geschmack gekauft.
Ich begann also mit dem dampfen.

Da diese Methode der Nikotinzufuhr sich fast gleich mit der des Rauchens anfühlt, fiel es mir nicht schwer die Tabakzigaretten ganz weg zu lassen. Das Liquid hat meinen Nikotinbedarf komplett gesättigt.

Nach ca 6 Wochen des Dampfens entschied ich mich, mir Liquid mit weniger Nikotin zu kaufen. Ich stellt um auf 11mg - Das war weniger als die Hälfte. Man kann schon sagen, dass ich etwas besorgt war, ob mir das reichen würde doch ich wurde schnell eines besseren belehrt. Ich verspürte keinerlei Unterschied. Mein Bedarf war weiterhin ausreichend gedeckt.

Nach dieser sehr positiven Erfahrungen habe ich es schon nach kurzer Zeit gewagt mein Nikotingehalt in den Liquids noch weiter zu senken und zwar auf 6mg.

Wie ein Wunder fiel mir dies bei dem Konsum auch nicht auf. Kein Schmachter oder sonstiges. Kein Verlangen nach einer Tabak Zigarette.

Als nächstes sollte der schwierigste Teil folgen, nämlich das komplette verzichten auf die e- Zigarette. Da ich sehr gerne gedampft habe viel es mir nicht einfach. Nicht weil ich hätte auf das Nikotin verzichten müssen, sondern einfach, weil ich diese entspannende Gewohnheit nicht gerne aufgeben wollte.

Ich entschied mich mir erst Liquid mit 0mg Nikotin zu kaufen, bevor ich es ganz sein lassen wollte. Diese Entscheidung war wohl nicht verkehrt, denn nach einer Woche des Dampfens ohne Nikotin, kam es mir immer sinnloser vor.

Nach ca 2 Wochen stellte ich es ganz ein. Ich war rauchfrei.

Ob ich wieder Rückfällig geworden bin?

Nein, das heißt Jein. Eher Nein als Jein.
Es gab bisher 2 Situation wo ich wirklich Lust hatte mal wieder eine zu dampfen ( nicht zu rauchen!) , dies habe ich dann auch getan - mit 0mg Nikotin.

Das waren 2 einmalige Situationen und dann noch ohne Nikotin. Ich würde das nicht wirklich als Rückfall bezeichnen.

Rauchfrei werden ist wirklich nicht leicht, aber wenn man am Ball bleibt und es immer wieder versucht kann man es doch schaffen. Viel Glück