Derminax hilft gegen Pickel und Akne | Jetzt probieren

Erfahren Sie, was gegen Pickel hilft

Was hilft gegen Pickel? Die besten Tipps, Tricks und Anti-Pickel-Mittel

Jeder kennt die kleinen, teilweise schmerzhaften Eiterbeulen. Sie sehen nicht nur unschön aus, sonder bereiten den Betroffenen oft auch Schmerzen und Juckreiz. Die meisten Menschen sehen nicht tatenlos zu, wenn ein neuer Pickel versucht, seinen Platz im Gesicht oder an einer anderen Körperstelle, zu finden.
Pickel werden ausgedrückt und dies kann enorme Folgen haben. Wenn die Fingernägel zu tief in die Haut schneiden oder die, im Pickel enthaltenen, Bakterien andere Hautpartien infizieren, bedeutet das Stress.
Die Haut kann sich infizieren, Abzesse können entstehen und Narben zurück bleiben. Um diese Risiken zu minimieren, haben Forscher auf der ganzen Welt an einem Mittel gearbeitet, dass die Neigung zur Pickel-Bildung minimiert.

Derminax hilft gegen Pickel

Derminax ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, welches
die Pickelbildung verhindert. Durch die Einnahme der Kapseln
erhält Ihr Körper genau die Nährstoffe und Anti-Körper, die er für einer
erfolgreiche Pickel-Abwehr benötigt. Das tägliche eincremen mit
ungesunden Cortison-Salben hat nun endlich ein Ende und Sie können
sich auf eine Stress- und Pickelfreie Zeit einstellen!

Derminax Anti-Pickel Mittel jetzt bestellen


Wie entstehen Pickel eigentlich?

Die Hautoberfläche eines jeden Menschen ist mit Millionen kleinen Haaren ausgestattet. Häufig sind diese Haare so klein und hell, dass wir sie garnicht wahrnehmen. Jeder Kanal, aus dem ein Haar wächst, ist mit einer Talgdrüse ausgestattet. Diese sondert kontinuierlich Talg an die Hautoberfläche ab, um einen Schutzfilm auf unserer Haut zu legen. 

Menschen, die vermehr zu Pickeln neigen, leiden häufig an einer Überproduktion von Talg. Dies begünstigt eine Verstopfung der kleinen Haarfolikel. Ein sogenannter Weißkopf-Pickel entsteht.

Ist der Haarkanal nicht ganz verschloßen, sondern lässt weiterhin einen geringen Anteil an Talg an die Hautoberfläche gelangen, sprechen wir von einem offenem Schwarzkopf-Pickel. Der Name begründet sich in einem chemischen Effekt. Da das Talg-Gemisch die Hautoberfläche nur langsam erreicht, verfärbt es sich mit der zeit und durch den Luftkontakt dunkel.


Welche Risiken bringen Pickel mit sich?

Pickel sind nicht nur ein optisches Problem. Durch die Ansammlung von Talg und toten Körperzellen im Haarkanal, sammeln sich immer mehr Bakterien an. Diese fühlen sich in einem Pickel richtig wohl, denn tote Zellen und Talg sind ein regelrechtes Festessen für die Mikro-Lebenswesen.

Ein entzündeter Pickel kann enorme Risiken mit sich bringen. Wenn Sie wegen einer Erkältung oder aus anderen Gründen unter einem geschwächten Immun-System leiden, können sich die Bakterien im Pickel fast grenzenlos vermehren. Eine Superinfektion entsteht und bei Manipulation können Bakterien im schlimmsten Fall sogar die Blutbahn erreichen. Gefährliche Folge-Erkrankungen wie eine Herzentzündung sind möglich. Dies ist allerdings und glücklicherweise nur sehr selten der Fall.

Durch Kratzen und ausquetschen von Pickeln, kann das Gewebe so starkt geschädigt werden, dass Narben zurück bleiben. Wenn Sie Pickel-anfällig sind kennen Sie dieses Problem sicherlich. Wer mehrere Pickel täglich bekommt, sieht in kurzer Zeit regelrecht entstellt aus.

Welche Lebensmittel begünstigen die Pickel-Bildung?

Viele Forscher sind sich einig: Eine schlechte Ernährung spielt eine wesentliche Rolle bei der Pickel-Bildung und somit lässt sich schlussfolgern, dass eine richtige Ernährung gegen Pickel hilft.

Doch was ist eigentlich eine schlechte Ernährung?
Wen viel Fett, Milchprodukte und Zucker zu sich nimmt, hat ein deutlich höheres Risiko Pickel zu bekommen, als jemand, der sich ausgewogen ernährt.
Wer sich überwiegend von z.B. Fisch, Obst und Gemüse ernährt, hat meistens deutlich weniger Pickel.

Das Nahrungsergänzungsmittel Derminax hilft gegen Pickel, indem es den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Diese schaffen ein Gleichgewicht im biologischen Stoffwechsel und regulieren die Talgbildung in den einzelnen Haarkanälen.